Sie haben 0% dieser Umfrage fertiggestellt.
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Arbeitsbedingungen Kunstwissenschaft – Fragebogen

 

 

Die AG Arbeitsbedingungen Kunstwissenschaft (AG AK) ist eine Initiative im Ulmer Verein – Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften e.V., die für ein Ende der Befristungspolitik und faire Beschäftigungsverhältnisse eintritt. Als solidarisches Netzwerk von Kunstwissenschaftler:innen, Unterstützer:innen und Bündnispartner:innen aus Universitäten, Museen und Gewerkschaften will die AG Prekarisierung und ihre Folgen sichtbar machen und darüber hinaus dazu beitragen, dauerhaft und nachhaltig bessere Arbeitsbedingungen zu etablieren. 

 

Mit dieser Umfrage soll eine verlässliche und differenzierte Datengrundlage geschaffen werden. Die AG Arbeitsbedingungen Kunstwissenschaft bittet daher möglichst viele Kolleg:innen, ihre Erfahrungen mit (prekären) Arbeitsverhältnissen zu teilen. Wir glauben nicht daran, dass allein Zahlen helfen, die Situation zu verändern – schließlich ist bereits bekannt, dass z.B. an den Universitäten mehr als 90% der Mittelbau-Beschäftigten in befristeten Verträgen arbeiten (siehe: Umfrage des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsbefragung (DZHW) und Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2021).  Wir denken aber, dass wir (1) durch belastbare Zahlen nachweisbar belegen können, dass viele Daueraufgaben durch befristet angestellte Mitarbeiter:innen übernommen werden, (2) über das Format der Umfrage und im Erfahrungsaustausch miteinander ins Gespräch kommen und Solidarität schaffen können, (3) auch über die Universitäten und Hochschulen hinaus aktiv werden müssen: in den Museen, im Denkmalschutz, in Auktionshäusern und in anderen kulturellen Bereichen.  

 

Ergo: Bitte leiten Sie diese Umfrage an Kolleg:innen und potenzielle Multiplikator:innen weiter – Sie helfen uns allen damit! 

 

Hinweise zur Teilnahme an der Umfrage:  

- Laufzeit: bis 15. September 2022.  

- Zeit zum Ausfüllen des Fragebogens: 15–30 Minuten.  

- Achtung: Sollte es beim Ausfüllen durch längere Inaktivität zu einer Unterbrechung kommen, können Sie Ihre Antworten speichern (E-Mail-Adresse und individuelles Passwort nennen) und später fortfahren; Ihre Anonymität bleibt gewährleistet.

Dies ist eine anonyme Umfrage.

In den Umfrageantworten werden keine persönlichen Informationen über Sie gespeichert, es sei denn, in einer Frage wird explizit danach gefragt.

Wenn Sie für diese Umfrage einen Zugangsschlüssel benutzt haben, so können Sie sicher sein, dass der Zugangsschlüssel nicht zusammen mit den Daten abgespeichert wurde. Er wird in einer getrennten Datenbank aufbewahrt und nur aktualisiert, um zu speichern, ob Sie diese Umfrage abgeschlossen haben oder nicht. Es gibt keinen Weg, die Zugangsschlüssel mit den Umfrageergebnissen zusammenzuführen.

Die folgende Datenschutzerklärung dient Ihrer Information zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten auf dieser Website. 

 

Ansprechpartner:innen für diese Befragung sind:  
AG Arbeitsbedingungen Kunstwissenschaft des Ulmer Vereins – Verband für Kunst- und Kulturwissenschaft e.V. 
Rückfragen richten Sie gerne an folgende E-Mail-Adresse: arbeitsbedingungen@ulmer-verein.de    

 

Die Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten der Universität zu Köln lauten: Datenschutzbeauftragte der Universität zu Köln  
Albertus-Magnus-Platz  
50923 Köln  
E-Mail: dsb@verw.uni-koeln.de 
Telefon: 0221-470-6370 

 

Zweck, Art und Rechtsgrundlage der Verarbeitung:  

 

Personenbezogene Angaben in der Befragung werden zum Zweck einer verlässlichen Datengrundlage zu den Arbeitsbedingungen in der Kunstwissenschaft erhoben, ausgewertet und gespeichert. Es werden keine Angabe abgefragt, aus denen Sie direkt identifizierbar wären und wir bitten Sie, keine identifizierbaren Angaben in Freitextfeldern zu hinterlassen. Wir werden Ihnen Fragen zu Ihrem Geschlecht, Alter, Bildungsabschluss und Einkommen stellen. Selbstverständlich werden Ihre Antworten vertraulich behandelt, nur anonymisiert ausgewertet und nicht von Dritten eingesehen.  

Die Rechtsgrundlage für die Erhebung etwaiger personenbezogener Daten im Rahmen der Teilnahme an der Online-Befragung ist die Einwilligung der betroffenen Personen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a. DSGVO. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Eine Speicherung Ihrer Angaben erfolgt erst nachdem Sie die Umfrage abgeschlossen haben, so dass der Abbruch und das Schließen Ihres Browserfensters als Widerruf wirken. Ein Personenbezug kann anhand der erhobenen Daten nicht hergestellt werden. Ihre Daten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Die Dokumentation und Veröffentlichung der Umfrageergebnisse erfolgen ausschließlich in anonymisierter Form, d.h. sie enthalten keinerlei Angaben, die Hinweise auf die befragten Personen enthalten.

Die Erhebung erfolgt mittels des Tools "LimeSurvey", LimeSurvey ist eine freie Umfrage- Software, die auf Servern im Verantwortungsbereich der Universität zu Köln (Regionales Rechenzentrum (RRZK)) installiert wurde. Mit ihr lassen sich webbasierte Umfragen erstellen, veröffentlichen und durchführen. Die Befragungsergebnisse werden in einer Datenbank erfasst und von der fachverantwortlichen Befragungserstellerin vor einem Export ggf. wirksam anonymisiert. Alle von den Befragungsteilnehmern erhobenen Angaben werden 6 Monate nach Beendigung der Befragung endgültig vom Limesurvey-Server des RRZK gelöscht. 

Bei Angabe einer Emailadresse zum Zweck des Zwischenspeicherns der Umfrage werden die Daten nur auf Servern des RRZK verarbeitet und unverzüglich nach Beenden der Umfrage gelöscht. Ihre Emailadresse wird nicht mit den Befragungsdaten verknüpft. 

Über das Befragungsformular hinaus werden außerdem vom Umfragesystem LimeSurvey Log-Daten verarbeitet. Beim Aufruf des Umfragesystems LimeSurvey übermittelt Ihr Browser, wie bei jedem Webseitenaufruf, Daten Ihres abrufenden Geräts an das System. Folgende Daten werden von der Universität zu Köln zum Zweck des technischen Betriebs, Analyse von Fehlfunktionen und zur Abwehr unberechtigter Zugriffe (Log-Dateien) gespeichert:  

 

  • abgerufene Webseite/-adresse  

  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs  

  • IP-Adresse der Nutzer:in 

  • HTTP-Statuscode  

  • abgerufene Datenmenge  

  • Browsertyp und-version / verwendetes Betriebssystem  

 

Zugriff auf diese Log-Daten haben ausschließlich die Systemadministrator*innen im RRZK. Ein Abgleich der Log-Daten mit anderen Datenbeständen oder eine Weitergabe an Dritte erfolgen nicht. Die Log-Daten werden für eine Dauer von längstens 7 Tagen gespeichert und dann gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen. Rechtsgrundlage der Verarbeitung der Log-Dateien für den technischen Betrieb und die Sicherheit der Systeme ist Art. 6 Abs. 1 lit. e. DSGVO i.V.m. §§ 3 Abs. 1 und 29 Abs. 1 HG NRW.  

Eine automatisierte Entscheidungsfindung (z.B. Profiling) findet nicht statt.  

 

Empfänger:innen von personenbezogenen Daten:  

 

Personenbezogene Daten aus der Befragung werden nicht an andere Stellen übermittelt. Sie werden ausschließlich auf Servern des RRZK zum Zweck der wirksamen Anonymisierung verarbeitet. Personenbezogene Daten, die im Rahmen des technischen Betriebs verarbeitet werden, werden nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis oder Verpflichtung an Dritte übermittelt, zum Beispiel zwecks Aufklärung von Straftaten im Rahmen der Regelungen der Strafprozessordnung (StPO) oder zwecks Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen bei Urheberrechtsverletzungen. Sofern technische Dienstleister Zugang zu personenbezogenen Daten erhalten, geschieht dies auf Grundlage eines Vertrags gemäß Art. 28 DSGVO.  

 

Sie haben als betroffene Person das Recht auf  

 

  • Auskunft vom Verantwortlichen über Ihre Daten  

  • Widerruf Ihrer Einwilligung  

  • Berichtigung Ihrer Daten  

  • Löschung Ihrer Daten  

  • Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten  

  • Datenübertragbarkeit  

 

Sie haben auch das Recht der Verarbeitung Ihrer Daten zu widersprechen.  

 

Diese Rechte können gemäß DSGVO eingeschränkt sein. Dies gilt insbesondere, wenn keine Zuordnung zu Ihrer Person möglich ist, weil die Erhebung originär oder die weitere Verarbeitung anonymisiert erfolgt. Die beschriebene Verarbeitung der Log-Dateien ist für den Betrieb zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens der Nutzer:in keine Widerspruchsmöglichkeit.  

 

Obwohl IP-Adressen als personenbezogene Daten gelten, werden diese von der Universität zu Köln keinen Personen zugeordnet, so dass sie bei Auskunftsanfragen von Nutzer:innen nicht zugeordnet werden können.  

 

Falls keine wirksame Anonymität besteht, können Sie die vorgenannten Rechte vorzugsweise bei der oben genannten Ansprechpartnerin geltend machen. Sie haben außerdem das Recht sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. Aufsichtsbehörde für den Verantwortlichen ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (www.ldi.nrw.de). 

 

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und möchte an der Befragung zu den Arbeitsbedingungen in der Kunstwissenschaft teilnehmen.